English
Italiano
Česky
Slovensky
Deutsch
Font smaller
Font bigger
High contrast
Low contrast

Pilotprojekte


 

Das SPES-Projekt implementiert eine Telemedizin- und Unterhaltungsplattform in vier Städten: Ferrara, Wien, Brno und Kosice.

 


Das Pilotprojekt in Ferrara (Italien) richtet sich an PatientInnnen, die von chronischer respiratorischer Insuffizienz betroffen sind, langfristige Sauerstofftherapie und nichtinvasive technische Beatmung benötigen und bereits von Pneumologen in regelmäßigen klinischen Kontrollen betreut werden. Ziel ist es, PatientInnen mit Atembeschwerden ein System zur Verfügung zu stellen, das ihren Gesundheitsstatus mittels Pulsoxymetrie und mehrerer anderer Geräte aus der Ferne überwachen kann, um eine wirksamere Verwendung medizinischer Hilfsmittel und eine effizientere Organisation der Gesundheitsversorgung durch das medizinische Personal zu gewährleisten. Eine ergänzende Webapplikation wird KlinikerInnen und alle anderen beteiligten Akteure in die Lage versetzen, auf Patientendaten zuzugreifen und klinische Belange zu melden.

 


Das Pilotprojekt in Wien (Österreich) arbeitet daran, maßgeschneiderte Lösungen für Menschen mit Demenz zu finden, die erhöhten Gesundheits- und Unfallrisiken ausgesetzt sind, weil sie dazu neigen, sich zum Beispiel auf der Straße zu verlaufen. Diese Menschen müssen oft in stationäre Pflegeheime aufgenommen werden, auch wenn sie noch selbständig wohnen könnten. Ihre Familien sind durch die ständige Betreuungspflicht ihrer desorientierten Verwandten überfordert. Das Risiko, sich zu verirren, soll durch einen geigneten Hilfsmittel-Einsatz minimiert werden. Darüber hinaus sollen Technologien, die Orientierungshilfen geben, den Tag strukturieren helfen oder beim Verlassen der Wohnung an die Mitnahme des Schlüssels erinnern, auf unterschiedliche Bedarfslagen älterer Menschen mit demenziellen Erkrankungen reagieren. BesucherInnen Geriatrischer Tageszentren, BezieherInnen von Betreuungsdiensten zu Hause und BewohnerInnen von SeniorInnenwohngemeinschaften werden Hilfsmittel testen, die auf diesen Technologien basieren. Auf diese Weise wird die Mitwirkung betroffener Personen an einer bedürfnisgerechten Entwicklung technischer Anwendungen ermöglicht.

 


Das Pilotprojekt der NGO DEEP in Boskovice (Tschechische Republik) arbeitet mit 40 Personen mit Bewegungs-Beeinträchtigungen, einer weiteren AnwenderInnengruppe, die eine mobile Applikation benötigt. Die KlientInnen von DEEP verfügen über keine Vorinformationen auf dem Gebiet assistiver Geräte und Kontrolldienstleistungen, einschließlich des E-Health-Konzeptes. Daher werden als erster Schritt Kurse und geeignete Schulungen in einer Auswahl von anerkannten sozialen Dienstleistungen angeboten, die älteren Menschen und Menschen mit Behinderungen auf den Gebieten der Kommunikationsdienste, der Bildung und der sozialen und beruflichen Integration Informationen und Motivations-Unterstützung geben sollen. Das Team von DEEP wird 40 KlientInnen auswählen, die am SPES-Pilottest von auf Überwachung durch Sensoren und Ortungsgeräte basierenden Dienstleistungen teilnehmen werden. Diese KlientInnen wohnen hauptsächlich in der Stadt Brno in der Tschechischen Republik.

 


Das Pilotprojekt in Kosice (Slowakei) widmet sich Fragen der sozialen Aspekte technologischer Entwicklung. Das Hauptziel ist es, Mittel zu gewährleisten, die die soziale Integration älterer Menschen durch geeignete, im SPES-Projekt entworfene und entwickelte IKT-Lösungen verbessern können. Die älteren Menschen werden in die Lage versetzt, ihren Alltag durch verschiedene Kommunikations-Techniken zur Freizeitgestaltung oder zur Vermittlung psychologischer Unterstützung zu bereichern. Die angebotene Lösung wird auf den detaillierten Analysen der bestehenden Möglichkeiten, Erfordernisse und Erwartungen der Zielgruppe älterer Menschen beruhen, denen man die Möglichkeit geben wird, mit Verwandten, Nachbarn oder anderen Menschen mit ähnlichen Hobbys oder Gesundheitsproblemen in Kontakt zu bleiben. Das Pilotprojekt soll in kleinen Wohnungen oder in SeniorInnenheimen der Stadt Košice durchgeführt werden. Die benutzerInnenfreundliche Umgebung wird interessante Funktionen zur Stimulierung der Interaktionen zwischen oder mit älteren Menschen als Diskussionsforum, Privat- oder Gruppensofortnachrichtendienst, E-Mails und virtuelle Besprechungen anbieten.


This project is implemented through the CENTRAL EUROPE Programme co-financed by the ERDF.

© ČVUT – SPES. All rights reserved. Powered by Spacer CMS.